Ölziehen für eine bessere Mundhygiene

Ölziehen für eine bessere Mundhygiene

Viele werden noch nie davon gehört haben, andere bringen es mit den Geschichten von den Großeltern in Verbindung - das Ölziehen. Doch was hat es damit auf sich und was soll es bewirken? Es ist eine der ältesten Traditionen der ayurvedischen Lehre, der alten indischen Heilkunst. Das Ölziehen ist dort seit Jahrtausenden bekannt und wird im Originalen "Gandusha" genannt. Diente es in erster Linie zur Entgiftung des Körpers, waren später viele davon überzeugt, dass das Öl auch die Mundhygiene steigern und vielen Krankheiten im Mundraum vorbeugen kann. Ein toller Nebeneffekt ist, dass die eigene Behandlung wenig Zeit in Anspruch nimmt, günstig sein kann und umweltfreundlich ist. Außerdem werden, anders als beim schlichten Zähneputzen, ebenfalls der komplette Mundraum sowie die Zahnzwischenräume gereinigt. Ziel ist es, Giftstoffe und Bakterien im Mund zu binden bevor sie Schaden anrichten können. Das Ölziehen darf als mildere und intensivere Mundspülung gesehen werden.

Ablauf des Ölziehens

Für das Ölziehen werden nicht viele Dinge gebraucht. Neben Öl und einem Löffel ist erstmal nichts weiter nötig. Bevor jedoch mit der Prozedur angefangen werden kann, sollte die Zunge mit einem Zungenschaber gereinigt werden. Nach ayurverdischem Gedanken werden dadurch die Geschmackszonen neutralisiert. Anschließend ist das Öl mit einem Esslöffel zu dosieren. Anfangs kann das Gefühl von Öl im Mund ungewohnt sein, nach einigen Minuten sollte man sich jedoch daran gewöhnt haben. Das Öl ist nun mit der Zunge hin und herzubewegen, durch die Zahnzwischenräume sowie am Zahnfleisch. Gerne darf sich das Öl hin und wieder für eine Minute setzen und einwirken. Nach maximal 20 Minuten muss das Öl ausgespuckt werden. Am Ende sollte mit Wasser gespült werden, um abschließend normal die Zähne zu putzen.

Welches Öl soll ich benutzen?

Bei der Frage nach dem richtigen Öl gehen die Meinungen weit auseinander. Natürlich darf es ganz normales Sonnenblumenöl sein, da es geschmacklich angenehm ist. Wer gerne nach der indischen Tradition Ölziehen möchte, darf sich Sesamöl besorgen. Es soll tiefer ins Gewebe eindringen und gegen Zahnfleischentzündungen wirken. Auch Leinöl, Weizenöl oder Olivenöl dürfen für das Prozedere benutzt werden. Den besten Effekt soll übrigens Kokosöl haben, da die darin enthaltene Laurinsäure eine nachgewiesene antimikrobielle Wirkung hat. Klinische Studien attestieren dem Ölziehen, dass sich die Anzahl an Zahnfleischentzündungen sowie dem Anteil an Bakterien im Mundraum, bei regelmäßiger Anwendung um mehr als 50% reduziert haben. Krankheiten wie eine Gingivitis können somit vorgebeugt werden.

Zurück

Öffnungszeiten:

Mo – Fr: 8:00 – 18:00 Uhr

Notdienstnummer:

0157 - 55217250

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen