Milchzähne - Warum sie so wichtig sind

Milchzähne - Warum sie so wichtig sind

Es kann sich wahrscheinlich kaum jemand daran erinnern welche Schmerzen ausgehalten werden mussten, als sich die ersten Zähne unseres Lebens durch das Zahnfleisch unseres Ober- und Unterkiefers schoben. Doch wozu eigentlich die ganze Qual? Warum bekommen wir Milchzähne? Welcher biologische Nutzen steckt dahinter?

Der Zahn der Zeit

Die Entwicklung der Milchzähne beginnt schon im Mutterleib. Bereits in der zehnten Schwangerschaftswoche bilden sich für die Milchzähne winzige Knospen. Wirklich bemerkbar machen sich die ersten Zähnchen aber erst zwischen dem 5. und 30. Monat - und diese können für einen langwierigen Prozess sorgen. Zuerst durchbrechen die Frontschneidezähne den Unterkiefer. Es folgen die oberen Schneidezähne sowie die Schneidezähne links und rechts. Mit zwölf Monaten sind bei den meisten Kids alle Schneidezähne zu sehen. Es vergehen weitere sechs Monate und die ersten Backenzähne wachsen. Anschließend melden sich die Eckzähne an, die hinteren Backenzähne komplettieren schließlich das erste Gebiss. Mit dem 3. Lebensjahr sollten die Qualen ein Ende haben und alle 20 Milchzähne zu sehen sein.

Zähne zusammenbeißen, doch wozu?

Nun mag man sich die Frage stellen wozu wir in unseren ersten Lebensjahren so viel leiden müssen, wenn drei Jahre später alle Zähne wieder ausfallen. Ganz umsonst soll es nicht gewesen sein. Die Milchzähne sind ein wichtiger Faktor bei der Sprachentwicklung und helfen, erste Worte bereits richtig zu erlernen und auszusprechen. Die Milchzähne dienen unter anderem als Platzhalter für die richtigen Zähne während der Wachstumsphase des Kiefers. Schließlich wachsen nicht nur wir selbst als Kind, sondern auch das Gesicht, Knochen und eben auch der Kiefer. Die Zähne schieben sich dadurch fortwährend auseinander und kleinere Lücken bilden sich. Die bleibenden Zähne, welche deutlich größer sind, schieben sich in die Lücken der ausgefallenen Milchzähne und es entsteht wieder ein lückenloses Gebiss.

Wie der Milchzahn seinen Namen bekam

Sicherlich fragt man sich öfter, warum Dinge so heißen wie sie heißen. Im Falle der Milchzähne ist die Geschichte aber eher unspektakulär. Die Milchzähne erinnern farblich an Milch. Besonders wenn sie mit den bleibenden Zähnen, welche ab dem 6. Lebensjahr zu wachsen beginnen, verglichen werden, macht sich ein Unterschied bemerkbar. Eine weitere Erklärung dürfte sein, dass die meisten Babies während der Wachstumsphase der Milchzähne noch Milch als Nahrung bekommen. Der Name unserer ersten Zähne entstand übrigens schon im 16. Jahrhundert und bedeutet in der Fachsprache "dentis lactatis" - Milchzähne.

Zurück

Öffnungszeiten:

Mo – Fr: 8:00 – 18:00 Uhr

Notdienstnummer:

0157 - 55217250

Diese Webseite verwendet Cookies um alle Funktionen voll nutzbar zu machen und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Für weitere Informationen schauen Sie in unsere Datenschutzerklärung.
Zustimmen